Masterarbeit

Thema:                Standardisierbares Reinigungsmittel für die Prüfung des Anschmutz- und Reinigungsverhalten von Leder

Hintergrund:        Für den Einsatz von Leder als Bezugsmaterial in z. B. automobilen Interieur- und/oder Polstermöbelanwendungen werden zunehmend helle Produktvarianten gefordert. Von zentraler Bedeutung für den Gebrauch dieser Farbausführungen sind u. a. die Anschmutz- und Reinigungseigenschaften der jeweiligen Leder. Diese werden im Rahmen von Standardprüfmethoden unter Verwendung von Standardprüfsubstanzen ermittelt. Als Reinigungsmittel kommen dabei Substanzmischungen zum Einsatz, die zwar chemisch gut beschrieben und somit gut standardisierbar sind, aber in Bezug auf deren Reinigungswirkung nur eingeschränkt zufriedenstellende Ergebnisse aufweisen.

Beschreibung:        Leder unterschiedlicher Bezugsmaterialqualitäten sollen auf deren Anschmutz- und Reinigungseigenschaften hin untersucht werden. Unter Verwendung des derzeit etablierten Standardreinigungsmittels Texapon® ist die Reinigungsfähigkeit der Leder zunächst unter Standardprüfbedingungen zu ermitteln. Davon ausgehend soll mittels eines methodischen Evaluierungsplans eine Identifikation und Quantifizierung alternativer Reinigungssubstanzen und Lederpflegeprodukte durchgeführt werden. Im Mittelpunkt der Untersuchung sollen Substanzen stehen, die gegenüber Texapon® eine verbesserte Reinigungswirkung erzielen können. Als zentrale Kriterien für die Auswahl und umfassende Untersuchung der Reinigungsmittel sollen dabei die Handhabbarkeit, Haltbarkeit, Verfügbarkeit sowie toxikologische Unbedenklichkeit von eindeutig beschreibbaren Substanzklassen gelten.

Ziel:        Das Ziel der Arbeit besteht in der Formulierung einer Reinigungssubstanz, die für die Verwendung als alternatives Standardreinigungsmittel mit verbesserter Reinigungswirkung gegenüber Texapon® geeignet ist.

Betreuung der Arbeit durch:

  1. jeweilige Hochschule bzw. Universität,
  2. Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen (FILK) unter Beteiligung von Industriepartnern

Bei Interesse an der Bearbeitung dieses Themas wenden Sie sich bitte an

Kontakt:

Dr. Sascha Dietrich
per Email