techtextil

Extrem schwer entflammbar, flexibel und leicht FILK präsentiert zur techtextil 2019 in Frankfurt a. M. zusammen mit der Fulcoline KG einen Hochleistungswerkstoff auf Basis eines Basaltfaser-Polymer-Komposites

Der neue Leichtbauwerkstoff, der die Anforderungen der Baustoffklasse A2 erfüllt, ist überall dort einsetzbar, wo sehr hohe Anforderungen hinsichtlich Brandschutz bestehen, vor allem bei Trennwänden, die gleichzeitig als Feuerschutzwände dienen. Die findet man häufig in Flughäfen, im Schiffs- und Containerbau, im Schienenfahrzeugbau, in Hallenbauten und im Objektbereich oder öffentlichen Gebäuden. Bisher erreichen nur starre Verbundplatten diese Brandschutzeigenschaften. Des neue Verbundmaterial zeichnet sich aus durch:

  • Nichtbrennbarkeit gemäß Baustoffklasse A2 DIN 13501
  • Flexibles Bahnenmaterial im Rolle-zu-Rolle-Verfahren
  • Leicht und flexibel konfektionierbar
  • Geschlossene Oberfläche

Möglich macht diese Eigenschaften eine Materialkombination aus einem anorganischen, textilen Träger auf Basis von Basaltfasern und einer anorganischen Polymerschicht auf Siliconbasis. Das Material wurde in einem ZIM-Kooperationsprojekt zwischen dem FILK und der Fulcoline KG aus Hofbieber in der Nähe von Fulda entwickelt. Gemeinsam präsentieren die beiden Unternehmen das Material auf der techtextil 2019 in Frankfurt, Halle 3.1, Stand E46, dem Fachpublikum.

Basaltfaser-Silicon-Verbundwerkstoff
Beschichtungsversuche auf einem Lab Coater

Weitere Themen

Daneben stehen die Experten des Institutes auch für alle anderen Fragen und Informationen rund um flexible Polymerwerkstoffe wie Leder, Kunstleder, beschichtete Textilien und andere flexible Verbundmaterialien auf der internationalen Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe zur Verfügung. Informieren können sich die Fachbesucher zu vielen Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die innovative Membranen, Laminate und Werkstoffverbunde zum Ergebnis haben.


Akkreditiertes Prüflabor

Auch Mitarbeiter des akkreditierten Prüflabors des Institutes mit seinem umfangreichen Dienstleistungsangebot, das stetig ausgebaut wird, stehen für Fragen und Informationen zur Verfügung. Neben der Beratung zu Normen und Prüfungen, stehen immer wieder Fragen zu Materialeigenschaften, Schadensanalysen und Begutachtung im Interesse der Besucher. Das Institut ist seit zwei Jahren auch Mitglied in der OEKO-TEX®-Gemeinschaft und prüft Produkte und Werkstoffe gemäß dem LEATHER STANDARD by OEKO-TEX® und dem OEKO-TEX® STANDARD 100 für die Zertifizierung schadstoffgeprüfter Produkte.