Rückblick 6. Freiberger Ledertage

Mit einem Teilnehmerrekord sind die 6. Freiberger Ledertage am 22. Juni 2017 zu Ende gegangen. Über 220 Teilnehmer aus 20 Ländern waren der Einladung der Veranstalter, dem Verein für Gerberei-Chemie und -Technik (VGCT) e.V. und dem Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen (FILK) in die Niederlande nach Oisterwijk gefolgt. Der holländische Verband NVLST hatte ebenfalls zum Erfolg der Konferenz beigetragen und viele holländische Teilnehmer beschert.

Eine leere Fabrikhalle der ehemaligen „Königlichen Lederfabrik“ (KVL) bot einen ungewöhnlichen Tagungsort. Es gab genügend Platz für die zahlreichen internationalen Teilnehmer, die der außergewöhnlichen Hitze trotzten und den 19 Fachvorträgen interessiert folgten.

Dr. Haiko Schulz (Geschäftsführer FILK), Marc Oomens (Vorstand NVLST) und Martin Heise (Vorstand VGCT) eröffnen die 6. Freiberger Ledertage in Oisterwijk
Blick zur Bühne im Tagungsraum, eine der alten Produktionshallen der KVL

Vor Beginn des technischen Programms fanden die jährlichen VGCT-Preisverleihungen statt. Dr. Beate Haaser (Südleder GmbH), Vorstandsmitglied des VGCT ehrte Yannick Strebost (HELLER-LEDER GmbH & Co. KG) als jahrgangsbesten Auszubildenden und Mads-Holst Jensen (ehem. Scan-Hide) als Zweitbesten mit dem Nachwuchsförderpreis. Dieser ist mit 500 € dotiert. 

Der VGCT Jahrespreis wurde an Manfred Willsch (Profashional Media GmbH) in Würdigung seines außerordentlich hohen Engagements für die Leder- und lederverarbeitende Industrie und als Anerkennung für seine langjährige und aktive Arbeit zur Stärkung der Branche vergeben. Die Laudatio hielt Martin Heise.

Dr. Beate Haaser (VGCT) überreicht den VGCT Förderpreis für den jahrgangsbesten Lehrling an Yannick Strebost (HELLER-LEDER)
Dr. Beate Haaser (VGCT) überreicht einen weiteren VGCT Förderpreis für den zweitbesten Lehrling an Mads-Holst Jensen (ehem. Scan-Hides)
Laudator Martin Heise (VGCT) übergibt den VGCT Jahrespreis an Manfred Willsch (Profashional Media GmbH)
Blick in den sehr gut gefüllten Tagungsraum

Das Vortragsprogramm war vielseitig: von der Rohware, über verschiedene Gerbmechanismen und Gerbereitechnik, bis zum Finishing. Aber auch Nachhaltigkeit und Abwasservermeidung waren interessante Themen und wurden rege diskutiert.

Am Nachmittag zwischen den beiden Veranstaltungstagen konnte man an verschiedenen geführten Touren in Oisterwijk und Umgebung teilnehmen. Die „La Trappe“-Brauerei fand hier den meisten Anklang. Am Abend gab es beim Social Dinner die Möglichkeit Kontakte zu pflegen, Freunde zu treffen sowie in den wissenschaftlich-fachlichen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen der Industrie zu treten. 

Die dann schon 7. Freiberger Ledertage werden am 13. und 14. Juni 2018 wieder in Freiberg stattfinden. Die Veranstalter freuen sich schon heute auf ihre Gäste aus Europa und der ganzen Welt.

Dr. Dietrich Tegtmeyer (LANXESS Deutschland GmbH) zeigte in der Vortragspause den Imagefilm zum "IULTCS 2019", der in Dresden (DE) gekoppelt mit den 8. Freiberger Ledertagen stattfinden wird
Während der Pausen gab es regen Austausch drinnen ...
... sowie auch draußen
Das Tagungsbüro war an einem ungewöhnlichem Ort: im alten Dampfmaschinenhaus. Diese war einst zur Notstromversorgung für ganz Oisterwijk in Betrieb

Internationale Resonanz

gelesen bei

Cromogenia (ES)

LASRA (NZ)