FORTBILDUNG

Als Bestandteil der industrienahen Forschungslandschaft liegt eine wichtige Aufgabe im Transfer von Wissen, Kenntnisse und Erfahrung in die Industrie. Das Institut bedient aktiv verschiedene Instrumente, um anwendungsbereites Know-how in die Industrie und andere Wissenschaftsbereiche fließen zu lassen.

Dazu engagiert sich das Institut in zahlreichen Verbänden und Gremien, die den wissenschaftlichen Austausch und die fachliche Kooperation fördern. Besonders der Auf- und Ausbau von Netzwerken zur Bündelung wissenschaftlicher Kompetenzen und zur branchenübergreifenden Kooperation ist ein wichtiges Instrument.

Hinzu kommen eigene Fachtagungen für alle Forschungsschwerpunkte des Instituts, die als europäisch und international besuchte Branchentreffs etabliert sind und für die Teilnehmer, insbesondere Vertreter kleiner und mittlerer Unternehmen eine Plattform zum Erfahrungs- und Wissensaustausch unter Fachleuten bieten.

Auch zur Sicherung des Fachkräftebedarfs leistet das Institut einen wesentlichen Beitrag. Neben der beruflichen Erstausbildung, gehören dazu die akademische Lehre, Projektarbeit mit Diplomanden und Doktoranden, vor allem aber die berufliche Weiterbildung und Weiterqualifizierung. Mit einer Reihe von Fachseminaren und IHK-geprüften Qualifizierungsmaßnahmen, die stetig erweitert und den Bedürfnissen der Industrie angepasst werden, können Unternehmen ihre Mitarbeiter auf dem Gebiet der flexiblen Polymerwerkstoffe am FILK weiterbilden und qualifizieren.