Entwicklung eines blockfreien silikonbasierten Lackes für flexible Silikonverbundmaterialien

BMWi INNO-KOM 49MF200137 | Laufzeit: 03.2021 – 02.2023 Sophia Rau, Kristin Trommer, FILK Freiberg
  • Categories:
  • Technische Textilien/Composite

AUFGABENSTELLUNG

Silikone weisen aufgrund ihrer Polymer­struktur eine außer­ordent­lich hohe Ketten­flexi­bili­tät auf. Dies macht Silikone besonders geeignet für die Beschich­tung flexibler Materialien. Der ausge­zeich­neten Temperatur-, UV- und Chemikalien­beständig­keit von Silikon­beschich­tungen stehen jedoch eine ausge­prägte Ober­flächen­klebrig­keit und Block­neigung gegenüber, die sich in einem unange­nehmen Griff, hoher Haft- und Gleit­reibung und starker Schmutz­anfällig­keit äußeren. Opti­mierte Ober­flächen­eigen­schaften können dabei mittels einer Lackierung erreicht werden. Aller­dings weisen herkömm­liche Lack­systeme, die nicht auf Silikon basieren, keine ausreichende Haftung auf. Silikon­basierte Lacke, die die speziellen Anfor­derungen von silikon­beschich­teten Textilien, insbe­sondere Kunst­ledern, erfüllen, sind aktuell jedoch nicht erhält­lich.

 

PROJEKTZIEL | ARBEITSHYPOTHESE

Ziel des Projektes ist die Entwick­lung eines Silikon­lackes, der den stark blockenden Ober­flächen von silikon­beschich­teten Verbund­materialien eine an­ge­nehme Haptik verleiht, die sich durch einen wei­chen, trockenen Griff aus­zeichnet. Gleich­zeitig sollen durch die Appli­kation des Lackes das Anschmutzen und der Reibungs­koeffizient stark redu­ziert werden. Zudem soll über eine hohe Transpa­renz und variable Glanz­grade des Lackes eine breite Produkt­palette abge­deckt werden. Die Lack­entwick­lung erfolgt auf der Basis von Silikon­strukturen, die mit Struktur­ein­hei­ten redu­zierter Flexibilität modifi­ziert werden.  

 

NUTZEN | AUSBLICK

Der zu entwickelnde Silikon­lack bietet besonders für den Bereich der beschich­teten tech­nischen Textilien ein großes Anwendungs­potential. Dabei sind sowohl Polster- und Bezugs­materialien sowie Medizin­tex­ti­lien, Architektur­membranen und Falten­bälge zu nennen. Durch die Ausrich­tung der Lack­entwick­lung auf die etablierte Tief­druck­applikation mittels Raster­walze wird eine breite Anwend­bar­keit ange­strebt.


FORMALE ANGABEN

Programm: INNO-KOM

Förderkennzeichen: 49MF200137

Projektbeginn: 03.2021

Laufzeit: 24 Monate

PROJEKTBEARBEITER FILK

Sophia Rau

 

 

 

PROJEKTPARTNER

keine

 

 


Contact

FILK Freiberg Institute gGmbH
Meißner Ring 1-5
09599 Freiberg

GERMANY

Fon: +49-(0)3731-366-0
Fax: +49-(0)3731-366-130
E-Mail: mailbox@filkfreiberg.de