Beschichtungsanlagen

Die Herstellung von Beschichtungen und Werkstoffverbunden kann über unterschiedliche technologische Ansätze umgesetzt werden. Das FILK verfügt über vielfältige technologische Möglichkeiten zur Herstellung solcher Materialien, ebenso breit ist die Palette an verarbeitbaren Rohstoffen und Polymermassen.

Universaltechnikumsanlage:

Die modular aufgebaute Anlage verfügt über unterschiedliche Auftragseinheiten zum Beschichten mit pastösen Medien. Die Mit 80 cm Arbeitsbreite erreicht sie industrieähnliche Bedingungen. Der Trockenkanal enthält unterschiedliche Module zur Steuerung und/oder Aktivierung der Verbundbildung. Als Beschichtungsmedien eignen sich:

  • Plastisole
  • Lösungsmittelsysteme
  • Dispersionen
  • High-solid Systeme
  • Schaumsysteme (chemische/ physikalische)
  • Schmelzklebstoffe

Als Schichtträger können unterschiedlichste bahnförmige Textilien, Papiere, Kunststofffolien, Vlies, Metallfolien u.v.m. eingesetzt werden.

Zusätzlich verfügt die Anlage über Möglickeiten zum Drucken über Tiefdruck oder RSC, Pulverstreuen, Schäumen, Prägen / Kaschieren, Direkt- und Umkehrbeschichtung, UV-Vernetzung.

Schmelzwalzenbeschichtungsanlage

Auf dieser Anlage erfolgt die Verbundherstellung durch thermoplastisches Beschichten über Schmelzwalzen, zumeist mit extrudierten Beschichtungsmassen (Extrusionsbeschichtung). Zusätzlich verfügt die Anlage Einheiten zum Kaschieren, Prägen und zur Coronavorbehandlung. Auch sie erreicht eine Arbeitsbreite von bis zu 80 cm.

Als Beschichtungsmedien eignen sich kalandrierbare Kunststoffe wie PVC, TPU, PO's
Recyclingmaterial und Schaumsysteme. Schichtträger sind häufig bahnförmige Schichtträger (Vlies, Papier, Textilien, Gittergewebe).