Kern der Entwicklung von Verbundmaterialien mit neuartigen Eigenschaftskombinationen ist die Beschichtung von textilen und anderen Schichtträgern mit Polymerdispersionen, Polymerlösungen oder Polymerschmelzen, welche in der Regel modifiziert worden sind. In vielen Fällen basieren die Beschichtungsstoffe auf Polyurethan, Polyvinylchlorid oder Silikon.

Erzeugt werden zum Beispiel Folien, Membranen und beschichtete Textilien sowie Laminate, die nicht nur sehr gute mechanische Eigenschaften besitzen sondern vor allem semipermeabel, elektrisch leitfähig, waschbeständig oder schwer entflammbar sind oder ein besonderes dekoratives Aussehen aufweisen. Beispiele für die technische Anwendung dieser Materialien sind Hygienetextilien, atmungsaktive und/oder beheizbare Medizintextilien, Schutzbekleidung oder Membranen mit Wirkstoffdepots für Schuhe, die Innenausstattung von Verkehrsmitteln mit extrem hohen Brandschutzanforderungen oder als Schutzschicht gegen Verunreinigungen und unerwünschte Migration von Weichmachern und anderen Additiven.

Zurück zu Funktionale Polymerbeschichtungen