Spezialleder für den Musikinstrumentenbau – "Orgelleder"

BMWi IW 050201 | Laufzeit: bis 12.2006 Bernhard Trommer, FILK Freiberg
  • Categories:
  • Leder
  • Kollagen

Das Forschungsvorhaben wurde anteilig aus Haushaltmitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie über den Projektträger EuroNorm GmbH gefördert.

 


Gegenstand des Forschungsvorhabens bildeten Spezialprodukte für kleine Unternehmen und Handwerksbetriebe auf dem Gebiet des Musikinstrumentenbaus. Das angestrebte Projektziel wurde in einer Kooperation zwischen den Orgelbauunternehmen und dem FILK Freiberg erfolgreich gelöst. Mit Abschluss des Vorhabens wurde eine Versuchscharge von ca. 30 m2 Orgelleder für die praktische Erprobung bereitgestellt. Die Leder wurden u. a. für die Erneuerung der Silbermann-Orgel in der Petrikirche Freiberg und der Stellwagen-Orgel in der Marienkirche Stralsund eingesetzt und getestet. Die Ergebnisse des Großversuchs werden gemeinsam mit den Instrumentenbauern ausgewertet und den interessierten Unternehmen zugänglich gemacht. Eine Fertigung von Spezialledern für den Musikinstrumentenbau wurde am FILK Freiberg aufgenommen. Für Spezialleder stellt Deutschland und hier im besonderen Maße die neuen Bundesländer ein wichtiges Absatzgebiet dar. So besitzen beispielsweise die Länder Sachsen und Sachsen-Anhalt als Kulturraum große Bestände an musealen Gegenständen aus Leder, historischen Büchern u. a. Archivalien sowie eine hohe Dichte an historischen Orgeln. Für die Zukunft wird ein Transfer von Know-how über die Prüfung und das Eigenschaftsbild des Materials erfolgen und die technologischen Erfahrungen auf andere Lederarten ausgedehnt. Bei gegebener Interessenlage ist ein technologischer Transfer an mittelständische Lederproduzenten möglich. Mit Orgelleder artverwandte Einsatzgebiete eröffnen in anderen Produktgruppen des Musikinstrumentenbaus ebenfalls Perspektiven. Durch die Beteiligung an einem europäischen Netzwerk für marktorientierende R&D-Aktivitäten im Rahmen des EUREKA-Projekt "Σ!3129 - Antique Leathers and Transport Collection" wurden zusätzliche internationale Kontakte und Chancen für die Vermarktung gefunden.  <link>Bericht anfragen

Contact

FILK Freiberg Institute gGmbH
Meißner Ring 1-5
09599 Freiberg

GERMANY

Fon: +49-(0)3731-366-0
Fax: +49-(0)3731-366-130
E-Mail: mailbox@filkfreiberg.de